Mit dem VW ID.3 Pro S auf 20.000 km langen Fahrt durch Deutschland

Mit dem VW ID.3 Pro S auf 20.000 km langen Fahrt durch Deutschland

Copyright Abbildung(en): Tank & Rast

Der VW ID.3 Pro S macht sich auf zu einer rund 20.000 km langen Marathonfahrt durch Deutschland. Die Spezialagentur Challenge4 GmbH hat es sich zum Ziel gesetzt, unterstützt durch Tank & Rast, den Stromer von Oberstdorf, der südlichsten Stadt Deutschlands, zum nördlichsten Parkplatz Deutschlands, westlich von List auf Sylt, zu fahren. Am Steuer sitzen Rainer Zietlow und Beifahrer Dominic Brüne welche ihre Ladestopps in den nächsten Wochen vornehmlich an Tank & Rast-Stationen einlegen, aber auch an anderen Lademöglichkeiten.

Die effizienteste Route quer durch Deutschland hat das Institut für Transportlogistik an der Technischen Universität Dortmund ausgerechnet. Geplant ist, dass die beiden 65 Tage unterwegs sind und in diesem Zeitraum rund 650 Ladestationen mit mehr als 60 kW-Ladeleistung anfahren werden. Ein Highlight der Tour ist ein Stopp bei einem SOS-Kinderdorf, dessen Organisation Rainer Zietlow seit 2005 unterstützt. Dieses Mal wird er 2.500 Euro für das Kinderdorf in Bernburg/Saale für ein Wohnprojekt spenden und das Dorf persönlich während der Marathonfahrt besuchen. Der Stromer, der zum Einsatz kommt, bringt es auf 440 km Reichweite nach WLTP-Zyklus, ohne Ladestopp. Das die Strecke aber ohne Ladestopp nicht auskommen kann sollte klar sein.

Daher zeigt sich Tank & Rast erfreut darüber, dass man mit dem eigenen Ladenetzwerk die Marathon-Fahrt stützen kann. Positiv ist hierbei sicherlich die Tatsache, dass an zirka 360 Standorten mit Schnellladestationen im Servicenetz von Tank & Rast aktuell über 790 Ladesäulen mit einer Leistungskapazität zwischen 50 kW und 350 kW Ladeleistung zur Verfügung stehen. Der ID.3 selbst kann mit maximal 125 kW laden und speichert in rund 30 Minuten Energie für weitere 350 km.

Der Rollout mit modernsten Schnellladesäulen im Tank & Rast Servicenetz erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), den zuständigen Landesbehörden und den Partnern aus der Wirtschaft und wird auch in den kommenden Jahren kontinuierlich fortgesetzt. Tank & Rast blickt auf ein flächendeckendes Schnellladeinfrastrukturnetz, welches im europäischen Vergleich auf der Autobahn einzigartig ist, bei den Kooperationspartner setzt man auf EnBW sind E.ON, E-WALD, innogy und IONITY.

Quelle: Tank & Rast – Pressemitteilung vom 28. September 2020

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

17 Antworten

  1. Wie kann der ID.3 Pro S mit dem 77kwh Akku nur 440km WLTP Reichweite haben, wenn der ID.3 Pro mit seinem 58kwh Akku 426km WLTP hat? Laut VW Konfigurator hat der PRO S irgendwas zw 540-550 km WLTP Reichweite!

    1. Für mich massgebend sind die Akkugrösse, die Aerodynamik des Fahrzeuges und ganz zentral die Fahrweise.
      TopGear würde die Batterie halb füllen, das Auto bei Regen auf eine Rennstrecke gehen lassen und dann behaupten das Auto habe eine realistische Reichweite von max. 150km.

      Meine Erfahrung als Model 3 Besitzer sagt mir, dass beim PRO S locker 550km drin liegen sollten auch in den Bergen. Immer vorausgesetzt der Fahrer versteht etwas von Elektroautofahren. Allerdings sollte man dafür nicht mehr als etwa 30 Tage brauchen und das Nordkap und die Alpen sollten ebenfalls mit von der Partie sein.
      Ich hoffe es wird ein weiterer Beweis für die absolute milizfähige Langstreckentauglichkeit der BEV’s.

      Ich wünsche den Beiden eine erfolgreiche Tour. Bin gespannt auf die Resultate.

  2. ich denke der Autor hätte das WLTP weglassen sollen.
    Der ID3 ProS wird mit normaler Fahrweise wohl nicht mehr als 440- 450km schaffen.

    bleiben wir doch mal realistisch….
    man kann elektrisch (vorausschauend, energiesparend usw. fahren und teilweise ein Verkehrshindernis sein( auch wenn das einige E-Fahrer nicht hören wollen, mich eingeschlossen 😉 ) oder angemessen fahren und bei einem Verbrauch um 13- 15 kW/h kann jeder selbst ausrechnen wie weit das Teil kommt.

    Man muss sich doch nur die Verbauchtests und Reichweitentests anschauend dann sieht man dass die Angaben der Hersteller selten mit den Ergebnissen übereinstimmen.

    Es bleibt spannend

    1. Was ist normal? Es gibt durchaus ‘normale’ Szenarien, in denen ein Wagen mit WLTP 550 km locker seine 650 km schaffen wird: Stadtverkehr mit viel Rekuperation bei Temperaturen um 20 Grad.
      Absolut normal?

      “ich denke der Autor hätte das WLTP weglassen sollen.”
      Und warum? Um sich den Vorwurf der manipulativen Beliebigkeit machen zu lassen?
      Solche Angaben sind nur halbwegs belastbar, wenn die Rahmenbedingungen klar sind. WLTP macht das.

  3. Ach unser VW-Troll E.Meier beleidigt mal wieder Leute,die sicher viel Arbeit und Mühe in ihre Artikel legen!Bei dem Mist,den Meierchen von sich gibt würde er sicher keine 10 Leser zusammen bekommen!Also einfach mal den Ball flach halten und bei den VW- Bubis weitertrollen!

    By the Way- Fehler sind zum korrigieren da!

    1. Vielleicht hätte man meinen Beitrag mal stehen lassen können.. ich bin mir indem selben keinerlei Beleidigung bewusst.
      Sarkamus muss ein befähigterJournalist aushalten können .. wenn nicht sollte er einen anderen Beruf erwählen.

      Ansonsten:
      Wenn die fachliche Qualität der journalistischen Beiträge hier extrem fragwürdig ist dann muss man sowas hin und wieder mal auf den Punkt bringen.

      1. Kannst du vielleicht einfach nochmal deinen ursprünglichen Kommentar veröffentlichen. Wie erwähnt läuft dies teilautomatisiert und ich denke ich deinem Fall wurde dein Kommentar nicht gesehen. Danke.

  4. Wird es einen blog/podcast/… geben, wo Rainer und Dominic berichten? Oder passiert das im elektroauto-news Podcast? Diese ganzen Fahrberichte, bei denen die Presseleute eine Tankfüllung lang mit dem Wagen rumfahren dürfen und davon erzählen, wie toll Beschleunigung und Wendekreis sind, aber wie billig sich das Plastik anfühlt, kann ich langsam nicht mehr sehen.
    Ich bin sehr gespannt und wünsche eine gute Fahrt!

    1. Dass hier einigen Foren-Dampfplauderer meine Position nicht passt nehme ich als Kompliment.
      Ich wäre sehr interessiert, zu erfahren, welche meiner Beiträge unqualifiziert waren und aus welchen Gründen.

      Und der Ansatz von Herrn Strauss, meine Beiträge per se als zur Löschung vorzusehen, finde ich sehr spannend.
      Das scheint darauf hinzuweisen, dass irgendeine Religionsfanatiker in seinen Kreisen nicht gestört werden möchte.

  5. Aus gut bekannten Quellen, soll VW dem Meier einen Ausssendienstjob zum besuchen von Motorradhändlern angeboten haben. Dort soll er die Restbestände Trommelbremsen die noch vom Käfer stammen, anbieten. Dann müsste auch ihr tschechischer Ableger diese nicht mehr verbauen.
    Bei den 2 Rädern im Hinterrad eingebaut, wäre das Sicherheitsrisiko so geringer. So hätte er eine sinnvolle Tätigkeit und müsste nicht mehr über andere dumm daher reden und Lügen verbreiten. Und Meier , einer der lügt, sollte wenigstens über ein gutes Erinnerungsvermögen verfügen.

  6. Ich wünsche den Akteuren viel Erfolg bei ihrer Aktion. Aber ich sehe das ganze Unterfangen ziemlich skeptisch. Hier sind Profis am Werk. Damit wird das Ergebnis wenig mit der Realität des eAuto Normalos zu tun haben. Diese Truppe plant ihre Stromzapferei ja wohl bis ins letzte Detail, die Fahrer werden genügend Tankkarten und NFCs dabei haben pp. … . Mir wird schlecht beim Gedanken an eine Langstreckenfahrt. Ich habe kürzlich wahllos in einer App ein paar Zapfsäulen angeklickt- eine hat 90! kompatible Ladetarife angegeben. Während ich dies schreibe, habe ich in unserer Nähe eine mit 104 Ladetarifen gefunden. Kann mich bitte mal jemand aufklären, der bereits ein eAuto fährt, was es damit auf sich hat. Heißt das, dass es sich bei der Stromzapferei um ein Lotteriespiel handelt, ob ich die richtige Karte oder App habe oder bedeutet es das Gegenteil, sprich, dass ich weitgehend sicher sein kann, mit meiner Auswahl Karten und Apps am Ende auch ‘tanken’ zu können?

    1. Ich wünsche den Herren zwar immer noch viel Erfolg auf ihrer Tour und hoffe, dass sie auch ein paar Skeptiker ansprechen. Wieso man allerdings auf einer Tour durch Deutschland ein Tech Team im Hintergrund braucht ist mir auch unerklärlich. Also ich würde zeigen wollen, dass ich das Alles ohne fremde Hilfe tun könnte.

      Also ich habe nur einen Token und das ist der von plugsurfing. Da haben Sie tausende von Ladestationen in Deutschland. Ich verstehe Ihr Ladekartenchaos nicht.

  7. Echt jetzt
    Für 20’000 km 650 Ladestationen
    Da bin ich mit dem Fahrrad schneller
    Hat sich vielleicht eine 0 reingeschoben

    Auf jeden Fall Mal einen herzlichen Dank für das Forum / an die Betreiber. Viel Arbeit und doch zusammenfassend informativ

    Liebe Grüsse
    Mani

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).